Herbst von oben und von unten

Herbstfarben Der schönste Planet unseres Sonnensystems ist meines Erachtens doch die Erde, und der Herbst mit seinen großartigen Naturfarben steht für mich den anderen Jahreszeiten an Schönheit in nichts nach.

Dass man den Farbwechsel des Laubes sogar aus 400 Kilometern Höhe noch erkennen kann, zeigt dieser Tweet des japanischen Astronauten @Astro_Kimiya vom 19. Oktober 2016. Seine Aufnahme, die, soviel ich herausfinden konnte, vom Oktober 2015 stammt, zeigt den Fortschritt der Laubfärbung auf den japanischen Inseln (Honshu, um genau zu sein), gesehen von der ISS. Im Norden ist bereits viel Rot zu erkennen, im Süden immerhin einiges in den höher gelegenen Gegenden.

Auch meinen Lesern wünsche ich einen wunderschönen bunten Herbst! Genießen Sie die Farben; in ein paar Wochen sind sie schon wieder weg. 😉

Ute Gerhardt hat nach dem Abitur einen B.A. in Wirtschaft, Sprachen und Politik an der Kingston University sowie eine Maîtrise in Industriewirtschaft an der Universiät Rennes abgeschlossen. Seit 1994 arbeitet sie in der Privatwirtschaft, derzeit im IT-Bereich. Ute hat zwei Kinder (*2005 und 2006) und interessiert sich neben Raumfahrt und Astronomie auch für Themen aus den Bereichen Medizin und Biologie.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Erde ist nicht nur der schönste Planet des Sonnensystems, er ist auch der einzige, auf dem es Schokolade gibt. Ich denke, sowas muss auch mal erwähnt werden.

  2. Näääh, nicht nur auf der Erde ist es schön! Auch auf Pluto ist es schön, wo ich kürzlich wieder war. Ich habe dort ein Ferienhaus mit Privatsternwarte. Schokolade gibt es dort draußen zwar nicht, aber die nehme ich mir immer reichlich mit. Dafür wachsen auf Pluto übrigens bizarre Pflanzen, über die irdische Biologen staunen würden. Aber das ist ein anderes Thema…

  3. Ja, wobei mir @Astro_Kimiya Tweet vor allem zeigt, wie schlecht google translate japanisch übersetzt (nun ja, nicht einmal Englisch wird gut übersetzt).

    • In der Tat … Ich versuche seit ca. einem Jahr, mir die Sprache selbst beizubringen, und ahne seit einer Weile, warum Übersetzungssoftware damit nicht sonderlich gut klar kommt. *g*

  4. hallo Ute

    vor langer Zeit hab ich mir mal einen Bildband von Shinzo Maeda gekauft über die Japanischen Alpen. Maeda ist so eine Art Ansel Adams für Japan. Der ist mit Großbildkameras durchs Land – da hat jede Einstellung wohl einen halben Tag gedauert. Wenn Du von dem mal was siehst…
    Ich muß mich derweil mit dem Isartal zufriedengeben – gibt aber auch sehr schöne Plätze. (Und ich bin mir ziemlich sicher daß es in der ganzen Milchstraße nur eine Isar gibt)

    servus derweil
    Felix

    • Vielen Dank für den Tip! (Ich habe ja die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ich auch mal selber nach Japan komme, am liebsten gemeinsam mit meinen Kindern.)
      Das Isartal ist wirklich schön. Man sieht in der Ecke ja auch oft Japaner. ^^

      Ich muss mal gucken, ob es von Deutschland vergleichbare Aufnahmen gibt. Nach meiner Wahrnehmung ist bei der Laubfärbung z.B. die Gegend an der Landesgrenze Hessen/Baden-Württemberg ca. zwei Wochen später dran als das Ruhrgebiet. Im Frühjahr war der Süden andererseits knapp zwei Wochen früher grün. Eine Momentaufnahme von ganz Deutschland wäre da schon recht interessant.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +