Obamas „State of the Union“ zum Klima

Ich habe heute morgen zwar Manches in den Medien zu Obamas Rede gesehen – allerdings nicht dazu, was er als die „größte Bedrohung für künftige Generationen“ genannt hat. Für alle die es interessiert, hier ist das Video mit den Passagen zum Klimawandel:

(Die Einblendung rechts ist original vom Weißen Haus – die Aussage zum Meeresspiegel kommt übrigens von dieser Studie.)

Und hier der Text dazu zum Nachlesen:

And no challenge — no challenge — poses a greater threat to future generations than climate change.

2014 was the planet’s warmest year on record. Now, one year doesn’t make a trend, but this does — 14 of the 15 warmest years on record have all fallen in the first 15 years of this century.

I’ve heard some folks try to dodge the evidence by saying they’re not scientists; that we don’t have enough information to act. Well, I’m not a scientist, either. But you know what — I know a lot of really good scientists at NASA, and NOAA, and at our major universities. The best scientists in the world are all telling us that our activities are changing the climate, and if we do not act forcefully, we’ll continue to see rising oceans, longer, hotter heat waves, dangerous droughts and floods, and massive disruptions that can trigger greater migration, conflict, and hunger around the globe. The Pentagon says that climate change poses immediate risks to our national security. We should act like it.

That’s why, over the past six years, we’ve done more than ever before to combat climate change, from the way we produce energy, to the way we use it. That’s why we’ve set aside more public lands and waters than any administration in history. And that’s why I will not let this Congress endanger the health of our children by turning back the clock on our efforts. I am determined to make sure American leadership drives international action. In Beijing, we made an historic announcement — the United States will double the pace at which we cut carbon pollution, and China committed, for the first time, to limiting their emissions. And because the world’s two largest economies came together, other nations are now stepping up, and offering hope that, this year, the world will finally reach an agreement to protect the one planet we’ve got.

Stefan Rahmstorf

Stefan Rahmstorf ist Klimatologe und Abteilungsleiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Professor für Physik der Ozeane an der Universität Potsdam. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Klimaänderungen in der Erdgeschichte und der Rolle der Ozeane im Klimageschehen.

60 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Starke Worte!
    In den letzten 6 Jahren hat Obama hier nicht viel durchgesetzt. Und nun gibt es eine republikanische Mehrheit im Haus und im Senat, eine Mehrheit, die die Gefahren der Klimaerwärmung sehr skeptisch gegenübersteht.
    Was kann O. in seinen letzten 2 Jahren bewirken, was er vorher nicht konnte?

  2. Das Problem ist:

    Es hängt alles daran, der gesamte Status Quo der modernen Welt. Fossile Energieträger haben die Welt, ganz besonders finanzpolitisch, so geprägt, wie sie heute ist, fossile Energieträger und ungebremster, tumber Konsum haben die Reichen dieses Planeten reich gemacht. Es müsste auf unserem Globus schon eine Kehrtwende um 180° geschehen und zuvorderst wirkliche, soziale, weltpolitische Gerechtigkeit umgesetzt werden, um eine echte, effektive Klimapolitik zu erreichen. Und genau daran sind bisher alle internationalen Klimakonferenzen gescheitert.

    Wissen Sie, Herr Rahmstorf, ich persönlich tue alles, um meiner Verantwortung gerecht zu werden. Ich fahre kein Auto, ich besitze ein paar Schuhe, eine Hose, fast alle meine Möbel kommen aus dem Sperrmüll, ich konsumiere so wenig, wie möglich, ich habe den 7 Milliarden Erdenbürgern keine weiteren Kinder hinzugefügt usw. Aber ich fürchte sehr, dass die wirklich Verantwortlichen absolut alles daransetzen werden, den globalen Status Quo um jeden Preis zu erhalten, ich habe dahingehend jeden Glauben und alle Hoffnung fahrenlassen. Und dennoch schätze ich Ihre, und die Arbeit Ihrer Berufskollegen ganz ausserordentlich, denn Sie tun selbst in dieser schier ausweglosen Lage genau das, was zu tun ist und das ist es, was meiner Ansicht nach im Leben zählt: Aufrecht und ohne doppelten Boden das zu tun, was zu tun ist. Meinen Respekt für Sie und auch für Mister Obama. Keep up the good work!

  3. Es könnte sich übrigens ein böser Verdacht bestätigen, den ich schon seit einiger Zeit habe:

    “ Methane gas release from ocean might have led to AirAsia flight crash, expert speculates

    A professor at Pondicherry University, who is an expert in disaster management, has come up with a theory that sudden release of large volume of gas hydrate (methane gas) from the ocean bed might have led to the mysterious disappearance of ships and flights over the years, including the AirAsia Flight 8501 that crashed on December 28 last year…

    „The sudden release of methane gas reduces seawater density making ships drop like a rock. Moreover, the air saturated with methane gas creates a turbulent atmosphere leading to vacuum affecting the flight altitude and resulting in crashes,“ said Ramanujam…“

    http://tinyurl.com/lhgo6sm

    Siehe auch:

    “ AirAsia flight QZ8501 ‚climbed too fast‘ “

    http://www.bbc.com/news/world-asia-30902237

    Siehe auch ganz aktuell:

    http://crosscut.com/2015/01/19/climate/123611/methane-hydrates-melting-off-washingtons-coast/

    Denselben Verdacht hat man ja bereits seit Jahren hinsichtlich des ungeklärten Verschwindens von Schiffen und Flugzeugen im Bermudadreieck. Haben Sie eigentlich schon einen Thread, der sich mit dem Thema Methanhydrat befasst, Herr Rahmstorf? Das Thema wird uns noch zunehmend beschäftigen, fürchte ich… Die Temperaturanomalien in den Weltmeeren sind zum Teil exorbitant, wie Sie wissen. Sie haben sicher schon von der sog. Clathrate Gun Hypothesis gehört… soll ich die Funde, die in den letzten Wochen und Monaten gemacht wurden, mal aufzählen? Die zeitlichen Abstände zwischen den einzelnen Neufunden werden immer kürzer… 😎

    • Es ist nur seltsam das diese Riesenanomalien sonst keinerlei Resonanz finden:

      Wenn ein Flugzeug in eine Methanwolke fliegt, gibt es einen Riesenknall und einen Feuerball, den nicht nur die Spionagesatelliten sehen…
      Ein Vakuum gibt es schon einmal gar nicht unbemerkt, der Knall von einem so großen Vakuum das ein Flieger in 10.000m Höhe abstürzt dürfte 3 mal um die Erde gehen (z.B. wie bei der Zar-Bombe).
      Desweiteren gibt es immer mehr athmospährische Messpunkte – wir haben jetzt 2015 und nicht mehr 1890, als es nur Messungen sporadisch in manchen Instituten gab und man noch die Drachen und Seeungeheuer auf die Landkarten malen konnte (bildlich gesprochen, aus Mangel an Meßpunkten).

      Zu einfacheren und unromantischeren Erklärungen für das Verschwinden eines Schiffs:
      http://segelreporter.com/panorama/schiffsunglueck-katastrophaler-strukturschaden-auf-containerschiff-200-sm-vor-yemen/
      Es bricht einfach auseinander – und wenn dann keiner schnell genug am Funkgerät ist wars Nessi oder Methan oder der Bermuda-Dreieck…

  4. Obama bezieht deutlich Stellung zum Klimawandel und streicht die Bemühungen und Erfolge seiner Regierung in den USA selbst und international heraus. Auffällig viele Sätze beziehen sich aber auf Skepsis und Widerstand gegen Klimaschutzmassnahmen, der Kongress wird gar als Opponent weiterer Klimaschutzbestrebungen genannt.
    Es sind die Republikaner, die ziemlich geschlossen den Klimawandel ableugnen und Massnahmen gegen ihn torpedieren. Wird der nächste Präsident von den Republikanern gestellt, würden wohl die meisten von Obama aufgegleisten Massnahmen wieder einkassiert.

  5. unter Obama wurde „Fracking“ in den USA dermaßen forciert, dass erstmals seit dem 2. WK wieder Erdöl aus den USA exportiert wird, mit dazu beiträgt, dass der Ölpreis im Keller ist und damit viele Bemühungen Richtung EE blockiert, jedenfalls erschwert bzw. verzögert. Auch das ist Obama, der Klimaheld.

    • Tja, manche nennen daher Obama auch „Farack Obama“. Allerdings hat es der Mann auch wirklich nicht leicht, die Republikaner blockieren praktisch alles, was er versucht auf den Weg zu bringen. Ich möchte keinesfalls seinen Job haben.

      Übrigens hatte seinerzeit bereits Jimmy Carter Sonnenkollektoren aufs Dach des weissen Hauses geschraubt- Ronald Reagan hat sie dann wieder abmontiert.

  6. Obama versucht jetzt alles, um einen guten Kllima-Abgang hinzubekommen. Auch wenn die Reps das jetzt ignorieren, wirkt das doch nach.
    Ich sehe nur eine Möglichkeit, aus diesem ganzen Schlamassel herauszukommen:
    Jede Möglichkeit nutzen, um auf die kritische Situation unseres Planeten hinzuweisen. Dieser Blog ist ein sehr gutes Beispiel dafür.
    Verbündete suchen in der Gesellschaft, protestieren und demonstrieren hilft, die Abgeordneten direkt ansprechen, Umweltethik muss an erster Stelle stehen.
    Ein weiterer Fürsprecher ist dazugekommen: Papst Franziskus.
    Auf der anderen Seite bleibt uns technologisch nur die Möglichkeit, die Erneuerbaren, die Effizienz und das Energiesparen zu beschleunigen. Hier sieht es ja bei den Kosten für die Erneuerbaren in letzter Zeit sehr gut aus. Vielleicht löst „der Markt“ einiges von den Problemen.
    Dann können wir schließlich noch hoffen, dass keine ökodiktatorischen Maßnahmen nötig werden und Geoengineering als ultima ratio ausscheidet.

  7. Eine Gallionsfigur der Klimaverschwörungstheoretiker-Szene ist ja der umtriebige Lord Monckton, dessen windige „Thesen“ bereits unzählige Male widerlegt wurden. Er hat sich nun mit einem haarsträubenden Paper erneut zu Wort gemeldet- have fun 🙂 :

    “ 22. Januar 2015 – Posse um Klimastudie – Britischer Lord will Klimawandel widerlegen

    Der britische Adelige Lord Monckton wettert gegen den Euro, gegen Homosexualität und vor allem gegen den Klimawandel. Mit einem wissenschaftlichen Aufsatz versucht der Brite nun, die Erderwärmung kleinzurechnen. Doch allein die Begleitumstände der Veröffentlichung sind abenteuerlich…“

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/posse-um-klimastudie-klimaleugner-mit-blauem-blut-1.2315620

  8. Bitte Nemesis, das hier: „Methane gas release from ocean might have led to AirAsia flight crash, expert“
    haben Sie aus „Der Schwarm“ von Walter Schätzing, zugegebenermassen ein recht lesenswertes Buch und spannende Abendlektüre, aber hier wirklich nicht angebracht. Dem Geologen sträuben sich die Haare wenn man „den Experten“ in ihrem verlinkten Artikel liest.

    Wenn man sich vorstellt, dass die Meinungen über Kimawandel in etwa eine Gauss Verteilung zeigen (was sie wahrscheinlich nicht tun), und sogenannte Skeptiker wie das Team um EIKE am ganz linken Rand stehen, so stehen solche „Theorien“ Wie Sie hier schreiben am anderen Rand der Kurve. Weder das eine noch das andere führt die Diskussion in irgendeiner eise weiter noch dient es dazu, der breiten Bevölkerung die Problematik näher zu bringen.
    Lieber Nemesis, solche Beiträge erweisen der Sache einen Bärendienst, sie machen unglaubwürdig.
    Ich schlage vor, Sie halten scih im Rahmen der Physik unbd der Chemie und versuchen, der verbreiteten naturwissenschaftlichen Ignoranz entgegenzutreten, aber bitte nicht mit solchen Denkmodellen sondern Begründet mit handfesten Fakten.
    Es gibt dermassen Viele Möglichkeiten ein Flugzeug in schlechtem Wetter abstürzen zu lassen (meistens zu suchen in menschlichem Versagen, wie man das so schön nennt), dass man Methan als Ursache durchaus in den Rahmen der Märchen verweisen kann, solange man keine Handfesten Fakten dazu hat, und die hat man schon aus geologischer Sicht in dieser Regon gar nicht.

    • Sehr geehrter Herr Kelm,

      zu Ihrer Information: Ich lese keinen „Frank Schätzing“, ist absolut nicht mein Fall, der Mann 😎

      Natürlich ist die Clathrate Gun Hypothese ein worst case scenario- aber das ist noch lange kein Beweis dafür, dass diese Hypothese falsch sein muss, nicht wahr? Es gibt ernstzunehmende Wissenschaftler, die sich seit langem mit dieser Thematik befassen und es zeichnet sich ab, dass diese Gefahr offenbar unterschätzt wurde:

      http://tinyurl.com/p4b5dln

      “ Dem Geologen sträuben sich die Haare wenn man „den Experten“ in ihrem verlinkten Artikel liest.

      Sind Sie Geologe? Die geologischen Gegebenheiten in der Javasee jedenfalls sprechen ganz und garnicht nicht gegen Prof. Ramajunams These, die Javasee ist ein geologisch höchst aktives Gebiet mit gewaltigen Methanvorkommen, siehe zB:

      “ The Terang-Sirasun Field in the East Java Sea of Indonesia contains 1.0 trillion cubic feet (TCF) of dry gas reserves, which are made up of over 99.5% methane with δ13C of −65‰ and δD of −185‰. The methane was formed exclusively by methanogenic bacteria via the CO2 reduction pathway. The primary source sediments for the methane were identified based on bulk geochemical and absolute biomarker concentrations…“

      http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0146638098000643

      Hier übrigens die Flugroute von QZ8501:

      http://www.stepmap.de/karte/flugroute-von-air-asia-flug-qz8501-1493881

      Und hier ein Video von National Geographic zum Bermudadreieck (solange keine Aliens oder übernatürliche Ursachen für das ungeklärte Verschwinden von Schiffen und Flugzeugen ausgemacht werden, scheint mir die Methan-Hypothese die naheliegendste naturwissenschaftliche Erklärung):

      https://youtube.com/watch?v=ztjJV-YEvfw

      MfG, Nemesis

    • Nachtrag @Folke Kelm:

      Zitat:
      Dem Geologen sträuben sich die Haare wenn man „den Experten“ in ihrem verlinkten Artikel liest.

      Der Experte Professor Ramanujam arbeitet übrigens ua in leitender Position am Graduate Department of Geology and Research Centre, V.O. Chidambaram College und am Department of Ocean Studies and Marine Biology, Pondicherry University 😉

  9. Übrigens, zB Kalifornien schmort ja schon seit längerem, aber auch in Brasilien sieht es zZt garnicht gut aus:

    Brazil’s worst drought in history prompts protests and blackouts

    The taps have run dry and the lights have gone out across swathes of Brazil this week as the worst drought in history spreads from São Paulo to Rio de Janeiro and beyond.

    More than four million people have been affected by rationing and rolling power cuts as this tropical nation discovers it can no longer rely on once abundant water supplies in a period of rising temperatures and diminishing rainfall.

    The political and economic fallout for the world’s seventh biggest economy is increasingly apparent. Protesters in dry neighbourhoods have taken to the streets, coffee crops have been hit, businesses have been forced to close and peddle-boat operators have had to cease operations because lakes have dried up.

    In São Paulo – the most populous city in South America and the worst hit by the drought – a year of shortages has cut water use in the city by a quarter since last January, but Jerson Kelman, the head of the main water company Sabesp, urged consumers to do more in helping the utility to “prepare for the worst”…“

    http://www.theguardian.com/world/2015/jan/23/brazil-worst-drought-history

  10. In der US-Politik geht es schon sehr skurril zu:
    Dem US-Senat wurden kürzlich zwei Fragen zur Abstimmung vorgelegt (http://www.klimaretter.info/politik/hintergrund/18023-us-senat-glaubt-an-den-klimawandel):
    1. Geht der Senat davon aus, dass der Klimawandel tatsächlich stattfindet? Diese Frage beantworteten Ergebnis: 98 Senatoren stimmten mit „Ja“. Ein einziger Abgeordneter, der Republikaner Roger Wicker aus Mississippi, stimmte mit „Nein“.
    2. Geht der Senat davon aus, dass der Klimawandel stattfindet und der Mensch maßgeblich dazu beiträgt? Ergebnis: 50 Abgeordnete stimmten mit „Ja“, 49 mit „Nein“.
    In der US-Politik scheint der Glauben mehr Gewicht zu haben als wissenschaftliche Erkenntnisse. Vielleicht auch, weil das besser mit den wirtschaftspolitischen Ansichten in Einklang zu bringen ist.

  11. Von den Klimaverschwörungstheoretikern hört man ja immer mal wieder den Einwand „Jaa, Grönland war doch schonmal eisfrei“. Das ist nicht ganz falsch, allerdings ist die eisfreie Zeit Grönlands schon „ein paar Tage“ her :-)… und natürlich war der Meeresspiegel damals um schlappe 6 – 7 Meter höher, als heute und Menschen gabs damals auch noch nicht ganz soviele, wie heute:

    A 3-D view of the Greenland Ice Sheet opens window on ice history

    http://m.phys.org/news/2015-01-d-view-greenland-ice-sheet.html

  12. Nemesis

    leitender Position am Graduate Department of Geology and Research Centre, V.O. Chidambaram College und am Department of Ocean Studies and Marine Biology, Pondicherry University

    Punkt 1: Nicht einmal alle Geologen, die an renomierten Instituten arbeiten sollte man ernst nehmen. Schauen Sie nur mal, wer von den bekannten Deniern an wirklich renomierten Instituten arbeitet. Ich habe während und nach meinem Studium eine ganze Reihe von Leuten an Universitäten kennen gelernt, die man wirklich nicht ernst nehmen kann.

    Punkt 2: Wo arbeitet er nun?
    http://www.pondiuni.edu.in/department/department-earth-sciences
    Da finde ich ihn nicht…..
    http://www.voccollege.ac.in/geology.html
    da auch nicht…….
    Vertrauen ist ja oft gut, Kontrolle aber besser und vor allem sollte man nicht automatisch glauben, was irgendwelche Autoritäten verbreiten nur aufgrund ihrer Funktion als Autorität. Skeptizismus ist notwendig, nicht nur in der Wissenschaft, die ja davon lebt, sondern auch in der lektüre der täglichen Presse.

  13. Auch noch mal ein Nachtrag, zu Nemesis.

    Ja, ich bin Geologe, arbeite aber nicht mit Erdöl oder Erdgas, Allerdings habe ich eine gute Studienfreundin in Norwegen, die direkt mit der Modellierung von Methanhydratvorkommen arbeitet, ich kann mich da also gut up to date halten. Ganz beiläufig sind einige meiner ehemaligen Lehrer nach der Wende in Potsdam gelandet 🙂 als das Zentrum für Geoforschung gegründet wurde. Vorher gab es dort das Zentralinstitut für Physik der Erde dessen letzten Direktor ich ebenfalls persönlich kenne.

    Ihr Link zu der Studie von Methanvorkommen in der Javasee bezieht sich übrigens NICHT auf Methanhydrate sondern konventionelle Erdgasvorkommen. Sie müssen schon die ganzen Fakten in Relation zueinander setzen und nicht versuchen, sie in ein fertiges Weltbild einzubauen, so jedenfalls erscheint mir das. Ich habe diese Diskussion normalerweise mit den sogenannten Deniern, die oftmals Artikel verlinken, die beim lesen absolut icht das aussagen, was man eigentlich dachte. Fallen Sie bitte nicht in dieselbe Falle.

  14. Auch wenn es nicht ganz hierher passt.
    Im Spiegel steht ein Interview von Axel Bojanowski mit Jochem Marotzke vom Max Planck Institut für Meterologie in Hamburg
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaprognosen-klimamodelle-bestehen-test-zur-pause-der-erwaermung-a-1015415.html
    Es geht um seine neueste Veröffentlichung in Nature (Warum die Klimamodelle doch recht brauchbare Ergebnisse liefern. Von wegen Wärmepause und so).
    http://www.nature.com/nature/journal/v517/n7536/full/nature14117.html

    Die Überschrift lautet „Klimamodelle bestehen wichtigsten Test“. Und das von Herrn Bojanowski!!! Wenn er nicht bald ein Interview mit jemandem von EIKE veröffentlicht, geht mir mein Lieblingsbösewicht verloren.

  15. Gibts hier eigentlich noch jemanden ausser mir, der die (schon nicht sehr erfreulichen) Prognosen des IPCC für sträflich optimistisch hält? 🙂 Freue mich über jede Antwort…

  16. Wohin wird eine Kultur wohl gehen, welche den letzten Naturvölkern die Bäume über dem Kopf wegsägt für schnödes, lächerliches Geld, eine Kultur, in der Geld mehr zählt, als Bäume, in der Menschen, die die Bäume als ihre Brüder und Schwestern ansehen, ausgelacht und als „primitiv“ bezeichnet werden?! Menschen, die zB in Brasilien ihr Leben für den Regenwald einsetzen, werden verfolgt und auf offener Strasse am hellen Tag abgeknallt wie Freiwild, nachdem man ihnen die Ohren abgeschnitten hat… Studenten, die ihr demokratisches Recht wahrnehmen und ihr Land zum Guten verändern wollen, werden unter Beihilfe der Polizei ermordet und verscharrt (Mexiko)… Wohin wird diese Kultur gehen, in der Gewinne privatisiert und die Verluste nach unten weitergereicht werden?! „Unten“, ja, was ist eigentlich ganz unten? Ganz unten ist Mutter Erde, von der alles abhängt, ganz unten ist die Natur, die sich nicht wehrt, die nur Not- wendigkeit kennt, ganz unten, da ist die Wirklichkeit, nirgendwo anders.

    Es gibt einen Spruch, den ich im Zusammenhang mit dem Klimawandel von unzähligen Leuten unzählige Male gehört habe:

    „ Jaaa… aber wir werden das nicht mehr erleben.“

    Was ist das für eine Haltung? Wo soll eine solche Haltung hinführen?! Eine solche Haltung ist unwürdig, unerträglich egoistisch, eine solche Haltung ist die Haltung einer untergehenden Kultur.

  17. Nemesis,

    Der Effekt des Methans als Klimagas steht ausser Zweifel. Die Ausgasung von Methan aus tauendem Permafrost auch unterhalb des Meeresspiegels steht ebenfalls ausser Zweifel.
    Die these dass Methanausgasungen Schiffe zum versinken bringen ist reine Spekulation, da es dafür kein Indiz gibt, dass es so ist oder gewesen sein könnte. Der zusammenhang kann möglich sein, er muss es aber nicht, und bis man da mehr weiss, bitte nicht spekulation für Wahrheit nehmen. Leider ist der Zusammenhang so spektakulär, dass die Presse oft genau diesen Fehler macht, nicht um zu informieren, sondern um Auflage zu schaffen.
    Harald Lesch gucke ich mir vielleicht später an, es würde mich nicht wundern, wenn er diesen Zusammenhang sehr relativiert.
    Professor Ramanujam nehme ich in dieser Hinsicht gar nicht ernst, da hier nicht nur der Zusammenhang zwischen Methanausgasung und Schiffe-Versenken vorausgesetzt wird, sondern auch dieser Zusammenhang auf Flugzeuge ausgedehnt wird, und dazu gehört wirklich eine Menge Methan um …..ja, jetzt die grosse Preisfrage, wie könnte denn Methan ein Flugzeug zum Absturz bringen? Könnte ein Flugzeug nicht auch in einer Methanathmosphäre fliegen?
    Denken Sie mal darüber nach.

    Die Tatsache dass Ramanujam immer wieder auftaucht liegt schlicht darin begründet, dass die These spektakulär ist, und durch Leute ohne Detailwissen nicht so leicht zu widerlegen ist, sich somit gut verkauft.

    Das verlinken eines Artikels zu Erdgasvorkommen, um Ihre These zu untermauern ist irrelevant. Was sagt der Artiel denn, ausser dass es in der Javasee Erdgasvorkommen mit sehr hohem Methangehalt in Kalkspeichergesteinen gibt? Was Fänden Sie einen Artikel zur instabilität von Methanhydraten in der Javasee wäre es etwas anderes, dann bestände zumindest die entfernte Möglichkeit eines Methanausbruches, aber der Artikel den Sie verlinkt haben sagt gar nichts darüber aus.
    Zu Ihrer Information sollten Sie sich einmal das Stabilitetsfeld von Methanhydraten heraussuchen und die Abhängigkeit von Druck und Temperatur anschauen. als nähsten Schritt gucken Sie sich einmal die nachgewiesenen Methanhydratvorkommen in der Javasee an, bitte NICHT die Erdgasvorkomen, denn die sind ein ganz anderes Kapitel, und dann gucken Sie mal, wie gross die wahrscheinlichkeit sien könnte, dass das ganze auf einmal instabil wird und zerfällt. Ich verlinke hier absichtlich mal nichts, das mag Hausaufgabe sein. (naja, will mal nicht so sein, kleiner Tip: Dickens et al., 1994)

    Zu Ihren anderen links: Bitte lesen Sie doch mal die Presse etwas mehr mit Skeptizismus. Da stehen wirklich viele Ungereimtheiten drin, die bei genauer Betrachtung eher in die Bildzeitung gehören als in irgend ein seriöses Medium.

    Klimaskeptiker zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass sie übertriebenen Skeptizismus gegenüber den wissenschaftlichen Veröffentlichungen aufweisen, und völliges Fehlen von Skeptizismus gegenüber den eigenen Thesen oder Veröffentlichungen. Bitte seien Sie auch etwas mehr skeptisch gegenüber Presseveröffentlichungen und prüfen Sie die Dinge, bevor Sie die Sachen weiterverbreiten.

    Lieber Nemesis, ich bin beileibe kein Klimaskeptiker, eher Klimamainstream. Ich versuche aber, auch aufgrund meiner wissenschaftlichen Ausbildung, immer den Dingen auf den Grund zu gehen.
    Deshalb kenne ich die Arbeiten Fouriers und Tyndalls zur Theorie des Treibhauseffektes, die Arbeit meines Landsmanns Svante Arrhenius die Arbeiten Callendars etc. etc..
    Wird etwas in der Presse veröffentlicht was mich interessiert in diesem Zusammenhang, sehe ich mir grundsätzlich die Originalveröffentlichung an und ich scheue mich auch nicht mal bei einem Autor per mail oder Telefon nachzufragen, glauben Sie mir, ich bin mit den neuesten Artikeln recht gut vertraut.
    Wenn ich etwas nicht gut vertrage, dann die Tatsache, dass viele „Aktivisten“ von Klimaorganisationen oder Naturschutzverbänden an Informationsständen ein erschreckendes Unwissen zeigen. Ich verkleide mich dann manchmal als hartgesottener Denier und führe die Leute gerne an den Rand der Verzweiflung, bis ich mich irgendwann mal zu erkennen gebe. Nichts ist gefährlicher als Halbwissen, wenn es um Klima geht.

    Zu Ihrem letzten Beitrag. Die Prognosen bzw Projektionen des IPCC mögen optimistisch sein, aber sträflich?
    Das ganze liegt doch in der Natur der Sache, würde das IPCC eine Risikoanalyse veröffentlichen, also wenn Sie so wollen sich auf den Klima-GAU konzentrieren, dann gäbe es ihn nicht. Wer will, kann aber aus den Fehlerabschätzungen und den publizierten Auslassungen durchaus das grösste anzunehmende Unglück rekonstruieren. Also, lieber ein existierendes IPCC als gar keines.
    Auf diese Weise haben wir im IPCC eine Gausskurve veröffentlicht auf der die Policymaker natürlich nur das geringste Risiko herauspicken und Leute wie Sie, entschuldigung dass ich das so sage, nicht damit zufrieden sind dass die Gauss kurve am schlechten Ende so schnelle zuende ist.

    • Lieber Folke,

      herzlichen Dank nochmals für Deinen ausführlichen Reply. Ich sagt bereits hier und auch an anderer Stelle, dass Ramanujams These abgestürzte Flugzeuge betreffend nicht das eigentliche Problem ist, sondern eine exotische Randnotiz. Also nochmal meine Bitte: Vergessen wir Ramanujam und das Flugzeug. Ich sehe das eigentliche Problem in den Methanhydraten insbesondere in der Arktis. Hier nochmal eine ganze Reihe von Quellen, die allesamt jeder Seriösitätsprüfung locker standhalten, das hat mit „Bildzeitungsniveau“ nicht das Geringste zu tun:

      http://tinyurl.com/ka69bku

      Deweiteren gibt es besorgniserregende Funde in der Karasee:

      http://phys.org/news/2014-12-methane-leaking-permafrost-offshore-siberia.html

      https://cage.uit.no/news/methane-leaking-permafrost-seal-offshore-siberia

      http://barentsobserver.com/en/arctic/2015/01/alarm-over-kara-sea-permafrost-thawing-09-01

      Desweiteren Funde in den 3 Kratern auf Yamal:

      http://www.nature.com/news/mysterious-siberian-crater-attributed-to-methane-1.15649

      Desweiteren Funde an der Ostküste der USA:

      http://www.livescience.com/47523-hundreds-east-coast-methane-seeps.html

      Desweiteren Funde an der Westküste der USA:

      http://www.washington.edu/news/2014/12/09/warmer-pacific-ocean-could-release-millions-of-tons-of-seafloor-methane/

      Desweiteren Funde im Nordatlantik:

      http://www.nature.com/ngeo/journal/v7/n9/full/ngeo2232.html

      Hier eine ganze Reihe hochaktuelle Papers zu den massiven Veränderungen in der Arktis:

      http://www.the-cryosphere.net/recent_papers.html

      MfG, Nemesis

    • Im Übrigen:

      Das gesamte, auf reine Profitmaximierung ausgelegte System ist die eigentliche Wurzel des Übels. Wie lange wurden zB regenerative Energien diffamiert, sabotiert, schlechtgemacht bis zum Gehtnichtmehr? Und nun saugt das althergebrachte Kartell das Geschäft an sich, wirbt mit „sauberem“ Gas (zB Yellow), vetreibt seelenruhig Greenwashing und bohrt parallel dazu ungebremst weiter nach Öl. Man schaut bereits gierig in die Arktis, dort wittert man im Kielwasser des Klimawandels bereits eiskalt die nächsten fetten Gewinne. Es wird immer noch mit allen Mitteln versucht, das Energiemonopol weltweit um jeden Preis aufrechtzuerhalten und die Dezentralisierung der Energieversorgung zu verhindern. Es klingt dramatisch, aber es ist eine Tatsache:

      Es gibt Leute an entscheidenden Schalthebeln, die stets bereit waren und auch weiterhin bereit sein werden, buchstäblich über Leichen zu gehen. Es geht um den Staus Quo und es geht um die Privilegien, die sich die Finanzmächtigen über Jahrhunderte (ursprünglich) auf Basis der Sklaverei und der systematischen, skrupellosen Ausbeutung der natürlichen Ressourcen ganzer Kontinente angeeignet haben. Warum sind bisher alle Klimakonferenzen gescheitert? Weil es letztlich um globale, soziale Gerechtigkeit geht. Man fordert von den Schwellenländern Zugeständnisse und macht ihnen finanzielle Versprechungen, die nicht eingehalten werden. Das wurde schon immer so gemacht. Ich denke, ich muss niemanden über die Geschichte der Schwellenländer aufklären. Afrika, Indien, Südamerika, die arabischen Staaten usw usw usw. Was mützt es, wenn CO2arme Autos, Prestigeobjekte gebaut werden, die sich die Masse nicht leisten kann? Was hat es für einen Sinn, wenn Umweltschutz als Luxus, als Lifestyle verhökert wird, während alles so bleib, wie es ist? Meine ganz ehrliche, knallharte und unumstössliche Überzeugung ist:

      Die Finanzmächtigen werden lieber mit uns allen gemeinsam den Bach runtergehen, als ihre Privilegien aufzugeben. So einfach ist das.

  18. Lieber Herr Rahmstorf,
    vielen Dank für den Link zu Obamas state of the union! Obama schaffte es immer wieder Hoffnung zu wecken. Betrachtet man allerdings den CO2-Ausstoß von China und schaut Ihre alarmierenden Schaubilder an, wird einem klar, dass wir uns jetzt an jedem Strohhalm festhalten müssen, den wir finden können um in den nächsten Jahrhunderten viel Leid zu verhindern. D.h. nicht nur Energie regenerativ erzeugen und wenig Energie verbrauchen, sondern auch CO2 (Methan, Lachgas etc.) wieder aus der Luft holen. Die ersten beiden Themen werden zumindest in Deutschland schon intensiv bearbeitet. Auch in China steht jetzt schon mehr Leistung in Windkraft als in Atomkraft. Ich fürchte aber, dass das nicht reichen wird. Was ist also mit der Technik für die CO2-Wäsche der Luft? In Ihren Büchern erwähnen Sie einige Lösungsansätze, aber wo ist die große breite Anwendung. Jetzt heißt es Ideen raus aus den Büchern, rein in die Unternehmen und bauen was das Zeug hält! Wir brauchen so schnell wie möglich die beste Lösung! Irgend wie müssen wir im großen Maßstab CO2 und die anderen Übeltäter in der Luft in Strukturen binden. Uns bleibt nicht mehr viel Zeit. Der Stein rollt!

  19. Methan kein Problem?! Sam Carana, Peter Wadhams, Veli Albert Kallio et al. Alarmisten?!

    Bitte hier entlang:

    Atmospheric Methane over the Arctic Ocean: Thermal IR Satellite and Ship-Based Observations“, by Leonid Yurganov. Seventh International Symposium on Non-CO2 Greenhouse Gases (NCGG7), November 5-7, 2014 s

    ABSTRACT – Recent warming of the Arctic stimulated speculations about dissociation of methane hydrates in the Arctic seabed and a new climatic positive feedback. Here, for the first time, methane low tropospheric satellite retrievals over the Arctic from two instruments: AIRS (Atmospheric IR Sounder) and IASI (Infrared Atmospheric Sounding Interferometer) were analyzed. Analyzed are data for areas over open water with high values of the vertical thermal contrast (ThC, defined here as the temperature difference between the surface and altitude of 4 km); they have been found to be mostly reliable. The seasonal cycles of the data well correlate with the cycles measured at the NOAA network on the surface. Long-term increase of methane over the Arctic has been detected by both instruments in accordance with surface data. Maximum anomaly of methane concentration measured by IASI has been found for Baffin Bay and northern parts of Barents and Kara Seas in November-December, 2013. Surface CH4 data were collected on the Russian Research Vessel Akademik Fedorov from Norway to the Laptev Sea and back. Numerous CH4 anomalies of 30 to 100 ppb were observed above the Barents and Laptev Seas, particularly for waters depths at the edge of the hydrate stability field.”

    Hier das vollständige Paper (ohne Bezahlschranke, Rechtsklick auf Full Text → Speichern unter):

    http://tinyurl.com/nbrgjac

    Siehe auch folgenden Artikel, der sich direkt auf das Paper bezieht:

    http://arctic-news.blogspot.de/2015/01/why-are-methane-levels-over-the-arctic-ocean-high-from-october-to-march.html

  20. Präsident Obama schätzt die Gefahr des Klimawandels höher ein, als die Gefahr des Terrorismus. Und er sagt, der Klimawandel sei eine so harte Sache, dass die Medien nicht gerne bei diesem Thema verweilen:

    https://youtube.com/watch?v=6e8feQE9m9k

    … wie ist eigentlich die durchschnittliche Themengewichtung in der Berichterstattung hierzulande?

  21. “ 25.2.2014 – Obama blockiert Keystone-Pipeline

    US-Präsident Obama hat den Baustart der umstrittenen Pipeline Keystone XL per Veto verhindert. Er will eine erneute Überprüfung des gigantischen Projekts abwarten, gegen das Umweltschützer Sturm laufen. Die Republikaner wollten sofort mit dem Bau beginnen…

    Zuvor hatte der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, John Boehner, das Keystone-Gesetz unterzeichnet, um einen sofortigen Baubeginn zu erzwingen. Die Republikaner sehen den Widerstand gegen Keystone XL als Paradebeispiel dafür, dass die Umwelt- und Klimapolitik des Präsidenten und seiner Demokraten das Wirtschaftswachstum hemme und Arbeitsplätze koste…“

    http://www.tagesschau.de/ausland/keystone-pipeline-103.html

    Mal ehrlich: Teersande abzubauen ist eine Umweltsauerei ohnegleichen und eignet sich auch nicht wirklich, die dringend notwendige CO2 Reduktion zu bewerkstelligen. Und immer noch wird jede Dummheit mit immer denselben Argumenten gerechtfertigt:

    Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze. Mit „Wirtschaftswachstum“ ist immer der kurzfristige, persönliche Gewinn gemeint, denn kommerzielle Energie- und Rohstoffunternehmen sind garantiert keine Wohlfahrtsverbände. Und je lauter die Schaffung neuer Arbeitsplätze propagiert wird, desto mehr Arbeitsplätze werden (wiederum aus Gründen persönlichen Profits) wegrationalisiert- mal ganz ehrlich:

    Welcher Arbeitgeber schafft schon wirklich Arbeitsplätze, weil er arme Menschen in anständig bezahlten Lohn und Brot bringen will?! Unternehmen wie Exxon Mobile, BP, Shell und wie sie alle heissen, sind knallharte Geschäftsleute, die stets auf ihren Umsatz schielen, nicht auf arme, arbeitslose Menschen… hahaha, die Argumentation der Republikaner hier ist doch lächerlich und zu leicht durchschaubar 🙂

  22. Wenn das erforderliche Klima-Ziel der drastischen CO2-Reduktion nicht eingehalten wird, dann greift man irgendwann offenbar zwangsläufig zu Notfallplänen wie zB in China, wo seit langem eine grosse Wasserkrise herrscht:

    “ Air Force engages in cloud seeding to help ease severe drought“

    https://youtube.com/watch?v=I8zXHVMDYCg

    Was werden die nächsten Schritte auf diesem Weg sein? Im Zeitalter des Anthropozäns sitzt wohl nun der militärisch-industrielle Komplex im Cockpit des Planeten Erde… and it’s gonna be a hell of a ride 😎

  23. Und weiter gehts in Sachen Methan:

    “ 23.2.2015 – Dozens of new craters suspected in northern Russia

    Respected Moscow scientist Professor Vasily Bogoyavlensky has called for ‚urgent‘ investigation of the new phenomenon amid safety fears.

    Until now, only three large craters were known about in northern Russia with several scientific sources speculating last year that heating from above the surface due to unusually warm climatic conditions, and from below, due to geological fault lines, led to a huge release of gas hydrates, so causing the formation of these craters in Arctic regions…

    ‚In other words, it was a gas-explosive mechanism that worked there. A concentration of 5-to-16% of methane is explosive. The most explosive concentration is 9.5%.’…“

    http://siberiantimes.com/science/casestudy/news/n0127-dozens-of-mysterious-new-craters-suspected-in-northern-russia/

  24. “ Wunderbar, schön warm, wir brauchen keinen Winter und zum Wintersport fahren wir einfach dahin, wo der Schnee liegt, wir werden den Klimawandel sowieso nicht mehr erleben, nach uns die Sintflut…“ So lauten die Kommentare so mancher deutscher Bürger, wie etwa hier im Video 🙂

    http://www.rbb-online.de/rbbaktuell/archiv/20150228_2145/Klimawandel_milder_winter.html

    Genau diese kurzsichtige Ignoranz und dieser unsägliche Egoismus ist eine, wenn nicht die Hauptursache der Klimamisere. Was kümmern diese Leute schon ihre etwaigen, eigenen Nachkommen oder gar Menschen, die anderswo auf dem Globus aufgrund des Klimawandels bereits ihre Existenzgrundlage verlieren?

    http://tinyurl.com/p3odv9d

  25. Obama ist in Amerika. Das ist interessant, aber da kann man wenig Einfluss nehmen. Anders ist das in Europa. Da haben wir ein Cap-And-Trade-System, das schlecht angelegt wurde, das aber gerade sich in einem Reformierungsprozess befindet. Angesichts dessen, dass ein gutes CaT-System nachvollziehbar und sicher erreichbar unsere GHG-Emissionen mindern k a n n, sollte meines Erachtens nach alle Aufmerksamkeit auf diesen Reformprozess fokussiert werden!

  26. Alternativlos (billig) ist das fossile Energiesystem nicht. Denn zum Beispiel der PV dürften weitere Entwicklungsschübe -und in derem Gefolge Preissenkungen- bevorstehen. Darauf deutet jedenfalls eine Studie hin, die das Fraunhofer ISE im Auftrag der Agora Energiewende Denkfabrik erstellt hat.

    http://www.agora-energiewende.org/fileadmin/downloads/publikationen/Studien/PV_Cost_2050/AgoraEnergiewende_Current_and_Future_Cost_of_PV_Feb2015_web.pdf

    Demnach sind in 10 Jahren in sonnenreichen Gegenden Stromgestehungskosten von 5 ct und weniger realistisch, Tendenz fallend.
    Da man sich auf die Kraft der Einsicht nicht unbedingt verlassen kann, was zahlreiche Klimakonferenzen gezeigt haben, kann die weitere Verbilligung von Solarenergie und Windkraftnutzung neue Perspektiven eröffnen.

  27. Und die Meldungen in Sachen Methan reissen nicht ab:

    “ 12.3.2015 – More giant craters spotted in Russia’s far north

    Russian scientists have now discovered seven giant craters in remote Siberia, a geologist told AFP on Thursday, adding that the mysterious phenomenon was believed to be linked to climate change…

    “ We have just learnt that in Yakutia, new information has emerged about a giant crater one kilometre (0.6 miles) in diameter,“ the deputy director of the Oil and Gas Research Institute of the Russian Academy of Sciences, Vasily Bogoyavlensky, told AFP…“

    http://m.phys.org/news/2015-03-giant-craters-russia-north.html

  28. Wenn von Reichtum und Wohlstand die Rede ist, dann denken die meisten Menschen in den reichen Industrieländern ganz naiv an Kapital, an Geldwerte, an den Kontostand, an Konsumgüter, an Luxusgüter… was aber, wenn in sehr naher Zukunft Trinkwasser zum Luxusgut werden wird?:

    “ 22.3.2015 – UN warns world could have 40 percent water shortfall by 2030

    The world could suffer a 40 percent shortfall in water in just 15 years unless countries dramatically change their use of the resource, a U.N. report warned Friday.

    Many underground water reserves are already running low, while rainfall patterns are predicted to become more erratic with climate change. As the world’s population grows to an expected 9 billion by 2050, more groundwater will be needed for farming, industry and personal consumption.

    The report predicts global water demand will increase 55 percent by 2050, while reserves dwindle. If current usage trends don’t change, the world will have only 60 percent of the water it needs in 2030, it said…

    http://www.stamfordadvocate.com/news/science/article/UN-warns-world-could-have-40-percent-water-6147147.php

    • Die reicheren Länder werden dem zunehmenden Wassermangel teilweise mit Meerwasserentsalzung begegnen. Israel gewinnt seit kurzem 35% seines Trinkwassers aus der Meerwasserentsalzung und plant bis 2050 70% so zu gewinnen, liest man in Israel’s desalination program averts future water crises.

      After experiencing its driest winter on record, Israel is responding as never before — by doing nothing.

      While previous droughts have been accompanied by impassioned public service advertisements to conserve, this time around it has been greeted with a shrug — thanks in large part to an aggressive desalination program that has transformed this perennially parched land into perhaps the most well-hydrated country in the region.
      ….
      Since 2005, Israel has opened four desalination plants, with a fifth set to go online later this year. Roughly 35 percent of Israel’s drinking-quality water now comes from desalination. That number is expected to exceed 40 percent by next year and hit 70 percent in 2050.

      He said the production cost is among the world’s lowest, meaning it could provide a typical family’s water needs for about $300 to $500 a year.

      Für ärmere Länder sind 300 bis 500 Dollar pro Jahr und Familie für das Trinkwasser aber immer noch zuviel. Zudem wird das meiste Wasser ja von der Landwirtschaft verbraucht. Und dort darf das Wasser fast nichts kosten.

      • Nun, Kalifornien (ca. 40 Millionen Menschen, 7.reichste Region der Erde) zB muss sich dann aber wirklich sputen mit dem Meerwasserentsalzen, dort befindet sich zZt gerade mal eine einzige Entsalzungsanlage im Bau, nämlich in Carlsberg, Kostenpunkt ca. 1 Milliarde Dollar, die Kapazität wird für ca. 100 000 Menschen reichen… wieviele Anlagen müsste man also alleine in Kalifornien bauen, um das Problem halbwegs „in den Griff“ zu kriegen?… Übrigens, solche Anlagen müssen naturgemäss an den Küsten gebaut werden und das bei stetig steigendem Meeresspiegel und solche Anlagen sind extrem energiehungrig, was wiederum weitere CO2 Emissionen nach sich zieht … und wie sollen die Unmengen Wasser erstellt werden, um die zum Leben nunmal unabdingbare (leider hochindustrielle) Landwirtschaft zu versorgen? Kalifornien ist immerhin Agrarlieferant Nr. 1 in den USA und die Landwirtschaft verbraucht allein in Kalifornien 70% des Wassers… vom sog. Getreidegürtel im gesamten Südwesten der USA, der seit längerem komplett von extremer Dürre betroffen ist (insgesamt 11(!) Bundestaaten), ganz zu schweigen…

        “ 7.4.2015 – Kaliforniens Wasserspeicher sind leer

        http://www.tagesschau.de/ausland/kalifornien-duerre-103.html

  29. Sehen eigentlich so die internationalen Bemühungen um CO2- Reduktion aus?

    “ 7.4.2015 – Eiskalte Begehrlichkeiten

    Unter dem arktischem Eis werden große Öl- und Gasvorkommen vermutet. Doch wem gehört die Region? Russland markierte schon 2007 seinen Anspruch und unterstreicht ihn jetzt mit der Stationierung von Raketenabwehrsystemen. Aber auch andere Arktis-Anrainer sind nicht untätig…“

    http://www.tagesschau.de/ausland/arktis-103.html

    Man möchte den Kuchen gerne essen und gleichzeitig behalten, na denn: Wohl bekomm’s 😎

  30. Nasa-funded study: industrial civilisation headed for ‚irreversible collapse‘?

    A new study partly-sponsored by Nasa’s Goddard Space Flight Center has highlighted the prospect that global industrial civilisation could collapse in coming decades due to unsustainable resource exploitation and increasingly unequal wealth distribution.

    Noting that warnings of ‚collapse‘ are often seen to be fringe or controversial, the study attempts to make sense of compelling historical data showing that „the process of rise-and-collapse is actually a recurrent cycle found throughout history.“ Cases of severe civilisational disruption due to „precipitous collapse – often lasting centuries – have been quite common.“…

    It finds that according to the historical record even advanced, complex civilisations are susceptible to collapse, raising questions about the sustainability of modern civilisation:

    „The fall of the Roman Empire, and the equally (if not more) advanced Han, Mauryan, and Gupta Empires, as well as so many advanced Mesopotamian Empires, are all testimony to the fact that advanced, sophisticated, complex, and creative civilizations can be both fragile and impermanent.“

    By investigating the human-nature dynamics of these past cases of collapse, the project identifies the most salient interrelated factors which explain civilisational decline, and which may help determine the risk of collapse today: namely, Population, Climate, Water, Agriculture, and Energy…

    Currently, high levels of economic stratification are linked directly to overconsumption of resources, with „Elites“ based largely in industrialised countries responsible for both:

    „… accumulated surplus is not evenly distributed throughout society, but rather has been controlled by an elite. The mass of the population, while producing the wealth, is only allocated a small portion of it by elites, usually at or just above subsistence levels.“

    http://www.theguardian.com/environment/earth-insight/2014/mar/14/nasa-civilisation-irreversible-collapse-study-scientists

  31. Es gab einen erneuten Peak in den globalen Methan- Emissionsmessungen:

    Peak Methane Spike to 2845 Parts Per Billion on April 25, 2015 

    A whopping peak value of 2845 parts per billion at the 14,000 foot level of the atmosphere where methane concentrations tend to top out — especially in higher level clouds that have tended to be associated with Arctic wildfires. A value more than 200 parts per billion higher than daily peaks during January of 2015. All-in-all, a huge and unexpected jump at a very odd time for it.

    If we look at the above map we find that most of the peak values are in the region of Russia. With many peak values in areas where major wildfires have been ongoing (Lake Baikal region, Khakassia), where wildfires were just starting to flare up (Northern Ukraine), or above other recently thawing permafrost zones. We also find decent spikes over China, Europe, Iceland, spots of the High Arctic, Canada and Alaska, Central Africa, The Indian Ocean, and over Antarctica…

    http://tinyurl.com/mxcqz5r

    Und dann habe ich da noch eine Frage: Was hat es mit folgender befremdlichen Meldung auf sich?:

    http://radioviceonline.com/french-foreign-minister-on-climate-500-days-until-climate-chaos/

    • Nun ja, ich erkläre mir die befremdliche Äusserung des französischen Aussenministers einfach so, dass man ja als unbedeutender Bürger nie alles weiss, die Wege der Politik sind meist unerforschlich und und uns einfachen Bürgern ist es halt nur vergönnt, immer nur die Oberfläche zu sehen… und wenn man das weiss, dann hat man schon viel gesehen 🙂

  32. Während die Verhandlungen zur Einhaltung der 2°- Marke von einer Konferenz zur nächsten vertagt werden, meint James Hansen (NASA):

    5.5.2015 – Paris 2015: Two degrees warming a ‚prescription for disaster‘ says top climate scientist James Hansen

    The aim to limit global warming to two degrees of pre-industrial levels is „crazy“ and „a prescription for disaster“, according to a long-time NASA climate scientist.

    The paleo-climate record shows sea-levels were six to eight metres higher than current levels when global temperatures were less than two degrees warmer than they are now, Professor James Hansen, formerly head of NASA’s Goddard Institute for Space Studies and now at Columbia University in New York, said.

    „It’s crazy to think that 2 degrees celsius is a safe limit,“ Professor Hansen told RN Breakfast on ABC Radio on Tuesday, adding that this would lock in several metres of sea-level rise by the middle of the century.

    „The ice sheets are losing mass faster and faster, with a doubling time of about 10 years,“ Professor Hansen said. „If that continues, we would get sea-level rises of several metres by 40-50 years.“ 

    „The consequences are almost unthinkable. It would mean that all coastal cities would become dysfunctional,“ he told ABC Radio…

    http://tinyurl.com/noup48s

    • da sind aber etliche Widersprüche enthalten:

      1. was Hansen hier angeblich meint, steht im krassen Widerspruch zu allen IPCC Szenarien und wird von der Wissenschaft nirgends so aufgefasst.

      2. Wenn Hansen sagt, 2°C wärmer als heute, dann sind es ca. 3°c wärmer als vorindustriell, dem Ende der sg. LIA.

      3. selbst wenn die Temperaturen die kommenden 3 Dekaden wieder steil anstiegen sollten, sind mehrere Meter sea Level anstieg nicht möglich, nicht in so kurzen Zeiträumen. Das dauert Jahrhunderte bis Jahrtausende.

      usw.

      MfG

      • Sehr geehrter Herr Klar,

        warten wir doch einfach ganz entspannt ab, ob Hansen Recht hat oder nicht, wir beide haben sowieso keinen Einfluss auf die Klimaverhandlungen oder auf die IPCC Szenarien, wir können nur unsere eigene Pflicht und Schuldigkeit tun, indem wir so wenig wie möglich komsumieren, artig zu Fuss gehen und/oder mit dem Rad fahren etc pp, nicht wahr? Seien wir also glücklich, dass wir selbst unserer eigenen Verantwortung der Welt und etwaigen Nachkommen gegenüber nachkommen, ich denke, damit ist (auch unserem eigenen Gewissen gegenüber) schon viel gewonnen, nicht wahr? Mir jedenfalls gibt das inneren Frieden 🙂

        MfG,
        Nemesis

  33. Und hier die nächste, höchst unangenehme Hiobsbotschaft in Sachen Permafrost/Methan:

    5.5.2015 – New warning about climate change linked to peat bogs

    Expert says deadly gas released from melting permafrost region will lead to ‚awful‘ consequences for global warming.

    A leading Siberian scientist has delivered another stark warning about climate change and said melting peat bogs could speed up the process.

    Professor Sergey Kirpotin, director of the BioClimLand Centre of Excellence for Climate Change Research in Tomsk, said he has concerns over the ‚awful‘ consequences in Russia’s sub-Arctic region.

    He said that a thaw of the frozen bogs, which take up as much as 80 per cent of the landmass of western Siberia, will release billions of tonnes of methane – a greenhouse gas more potent than carbon dioxide – into the atmosphere. That, he concluded, will greatly speed up the effects of global warming around the world with potentially devastating consequences…

    ‚However, the permafrost in northern areas of western Siberia has started melting. As the permafrost thaws, it creates new lakes and old ones get bigger. This way, all the organics trapped in permafrost started decomposing rather quickly. Obviously, a lot of greenhouse gases, such as carbon dioxide and methane, are released into the atmosphere. Methane is a greenhouse gas 30 times more potent than carbon dioxide.‘

    He added: ‚There is a so-called methane threat in the north of the bog. On top of that, the ice shelf is also thawing releasing methane hydrates and something really awful is happening…‘

    http://tinyurl.com/ov38vkp

  34. Bereits die Gefahr weiterer globaler Methanausgasungen erscheint mir gruselig genug…

    Jedoch, gibt es hier on board jemanden, der die etwaige Gefahr der Ausgasung von Schwefel- Wasserstoff aus den Weltmeeren im Zuge der Aufheizung und Übersäuerung (CO2) der Ozeane einzuschätzen weiss? Schwefel- Wasserstoff ist immerhin ein extrem giftiges Gas…:

    http://jumpingjackflashhypothesis.blogspot.de/

    Was ist, was könnte dran sein an diesem äusserst ungemütlichen Szenario? Bin für jede Antwort dankbar…

    • vielleicht sollten sie sich weniger mit so Weltuntergangsseiten (wie von ihnen verlinkt) beschäftigen. All ihre Beiträge handeln von Katastrophen, meist die mit dem Klima.
      Wenn sie nur solche Inhalte konsumieren, kann es passieren, dass sie das dann auch felsenfest zu glauben beginnen…

      • @Kurt Böhm

        All ihre Beiträge handeln von Katastrophen, meist die mit dem Klima.

        All jene, die den Klimawandel nicht als Katastrophe sehen, sind mit Sicherheit Menschen, die noch nicht direkt davon betroffen sind- ich vermute, das ist ein, wenn nicht der Grund, weshalb insbesondere in den reichen Industrieländern die Diskussion seit Jahrzehnten auf der Stelle tritt. Und ich finde das ehrlich gesagt sehr bezeichnend und äusserst traurig. Was glauben Sie: Ob wohl für die Menschen in Bangladesh oder Kalifornien oder Arizona oder Brasilien oder Spanien usw usw der Klimawandel eine Katastrophe darstellt?

    • Hallo Nemesis,

      in der erdgeschichtlichen Vergangenheit spielte Schwefelwasserstoff (hydrogen sulfide / H2S) vor allem bei sogenannten ozeanischen anoxischen Ereignissen eine wichtige, aber nicht unbedingt lebensfreundliche Rolle. Und das nicht nur im Hinblick auf chemische Veränderungen des Meerwassers, sondern auch wegen seines Einflusses auf die Atmosphäre.

      Nachfolgend ein paar Links zur entsprechenden Fachliteratur (alles in Englisch, aber dafür die vollständigen Paper):

      http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1029/2006GL028384/full

      http://www.pnas.org/content/108/43/17631.full

      http://sp.lyellcollection.org/content/58/1/1.full.pdf

      http://yly-mac.gps.caltech.edu/ReprintsYLY/Zz_MiscPapers/yung%202013%20evolution%20encyclo/li%20yung%202012%20encyclopedia/evolution%202012%20ref%20%20copy/Kump_Massive%20release%20of%20hydrogen%20sulfide_2005.pdf

      (ich hoffe, der letzte Link funktioniert …)

      • Hallo Herr Koehrer,

        vielen Dank für die Links (alle Links funktionieren)! Also alles in allem kein unrealistisches Szenario (Canfield Ocean), insbesondere bei fortschreitenden CO2- bzw Methanemissionen (Auftauen des Permafrosts in Sibirien, Auftauen des Methanhydrats im arktischen Ozean). Sie sprechen anoxische Ereignisse in den Ozeanen an, dieser Zusammenhang entspricht meinen Befürchtungen, jene anoxischen Ereignisse wurden aktuell gehäuft beobachtet:

        … The world ocean is now a region of expanding oxygen-deprived dead zones.

        It’s an upshot of a human-warmed ocean system filled with high nutrient run-off from mass, industrialized farming, rising atmospheric nitrogen levels, and increasing dust from wildfires, dust storms, and industrial aerosol emissions. Warming seas hold less oxygen in solution. And the nutrient seeding feeds giant algae blooms that, when they die and decompose, further rob ocean waters of oxygen. Combined, the two are an extreme hazard to ocean health — symptoms of a dangerous transition to stratified, or worse, Canfield Ocean states…

        In total, more than 405 dead zones now occupy mostly coastal waters worldwide. Covering an area of 95,000 square miles and expanding, these anoxic regions threaten marine species directly through suffocation or indirectly through the growth of toxin-producing bacteria which thrive in low-oxygen environments…

        https://robertscribbler.wordpress.com/2015/05/05/ocean-dead-zones-swirl-off-africa-threatening-coastlines-with-mass-fish-kills/

        Siehe auch:

        pnas.org/content/112/15/4684.full.pdf

  35. Washington State gesellt sich nun offiziell zu den von extremer Dürre geplagten US- Staaten hinzu:

    „ 18.5.2015 – Washington State Is In A Drought ‘Unlike Any We’ve Ever Experienced’

    Citing historically low snowpack, falling river levels, and rising temperatures, Gov. Jay Inslee (D-WA) declared a statewide drought emergency for Washington on Friday.
    “We’re really starting to feel the pain from this snowpack drought. Impacts are already severe in several areas of the state,” Inslee said. “Difficult decisions are being made about what crops get priority water and how best to save fish.”
    Sectors that rely heavily on melting snowpack, like agriculture and wildlife, are expected to be hit hardest by the drought, with the Washington Department of Agriculture anticipating $1.2 billion in crop losses this year…“

    http://thinkprogress.org/climate/2015/05/18/3659911/washington-drought-emergency-declared/

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben