Petition gegen Lichtverschmutzung kommt vor den Ausschuss

Gute Nachrichten zur Online-Petition gegen Lichtverschmutzung beim Deutschen Bundestag! Ein engagierter Sternfreund hatte sie letztes Jahr eingereicht mit dem Ziel, ein Gesetz und zum Schutz des Nachthimmels vor fehlgeleitetem Licht zu erreichen. Fast 8000 Menschen hatten den Antrag mitgezeichnet.

Nun meldet Roy Hengst, der Initiator der Petition, dass das Thema voraussichtlich im Oktober 2008 vor dem Ausschuss in einer Sitzung zu Umweltfragen diskutiert werden wird. Das ist schon mal ein wichtiger Teilerfolg. Fast 8000 Unterstützer kann man auch nicht so einfach ignorieren!

In der Sitzung wird der Petent sein Anliegen vortragen und die Bundesregierung muss dazu Stellung nehmen. Die Mitglieder des Petitionsausschusses haben dann die Möglichkeit, Fragen an die Regierung und den Antragsteller zu richten. Eine Entscheidung wird aber zunächst noch nicht gefällt.

Mein Dank geht noch einmal an Roy Hengst für seine Initiative und alle Unterstützer!

Dark Skies,

Jan Hattenbach 

Mit dem Astronomievirus infiziert wurde ich Mitte der achtziger Jahre, als ich als 8-Jähriger die Illustrationen der Planeten auf den ersten Seiten eines Weltatlas stundenlang betrachtete. Spätestens 1986, als ich den Kometen Halley im Teleskop der Sternwarte Aachen sah (nicht mehr als ein diffuses Fleckchen, aber immerhin) war es um mich geschehen. Es folgte der klassische Weg eines Amateurastronomen: immer größere Teleskope, Experimente in der Astrofotografie (zuerst analog, dann digital) und später Reisen in alle Welt zu Sonnenfinsternissen, Meteorschauern oder Kometen. Visuelle Beobachtung, Fotografie, Videoastronomie oder Teleskopselbstbau – das sind Themen die mich beschäftigten und weiter beschäftigen. Aber auch die Vermittlung von astronomischen Inhalten macht mir großen Spaß. Nach meinem Abitur nahm ich ein Physikstudium auf, das ich mit einer Diplomarbeit über ein Weltraumexperiment zur Messung der kosmischen Strahlung abschloss. Trotz aller Theorie und Technik ist es nach wie vor das Erlebnis einer perfekten Nacht unter dem Sternenhimmel, das für mich die Faszination an der Astronomie ausmacht. Die Abgeschiedenheit in der Natur, die Geräusche und Gerüche, die Kälte, die durch Nichts vergleichbare Schönheit des Kosmos, dessen Teil wir sind – eigentlich braucht man für das alles kein Teleskop und keine Kamera. Eines meiner ersten Bücher war „Die Sterne“ von Heinz Haber. Das erste Kapitel hieß „Lichter am Himmel“ – daher angelehnt ist der Name meines Blogs. Hier möchte ich erzählen, was mich astronomisch umtreibt, eigene Projekte und Reisen vorstellen, über Themen schreiben, die ich wichtig finde. Die „Himmelslichter“ sind aber nicht immer extraterrestrischen Ursprungs, auch in unserer Erdatmosphäre entstehen interessante Phänomene. Mein Blog beschäftigt sich auch mit ihnen – eben mit „allem, was am Himmel passiert“. jan [punkt] hattenbach [ät] gmx [Punkt] de Alle eigenen Texte und Bilder, die in diesem Blog veröffentlicht werden, unterliegen der CreativeCommons-Lizenz CC BY-NC-SA 4.0.

13 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Na ENDLICH!!!

    Wurde aber auch Zeit. 😉 Freude!

    Privatpersonen will man die Glühbirnen verbieten, und in der Öffentlichkeit darf Energie verheizt werden ohne Ende? Das kanns ja wohl nicht sein…

  2. Gute Zeit dafür…

    Die Petition kommt natürlich gerade zur rechten Zeit. Noch vor drei Jahren hätte ich Erfolg für ziemlich aussichtslos gehalten. Nun aber, in Zeiten drastisch steigender Energiepreise, zeichnet sich doch ein Hoffnungsschimmer ab. Bei aller Freude vermute ich dennoch, dass es sehr, sehr kleine Schritte geben wird. Vor allem, wenn man die notwendigen öffentlichen Investiationen beachtet. Aber immerhin: gelänge ein Einstieg in den Ausstieg, so wäre viel gewonnen. In diesem Sinne darf man viel Erfolg wünschen!

    Rainer Gerhards

  3. Eine sehr schöne Aktion!

    Da kann man Herrn Hengst nur viel Erfolg mit seiner Petition wünschen – auch wenn ich (leider) bezweifle, dass das Thema auf politischer Seite auf großes Interesse stoßen wird, steigende Energiepreise hin oder her.

    Mal sehen, was bei der Sache herauskommt – und einzelne Abgeordnete kann man dann ja hinterher immer noch auf abgeordnetenwatch.de befragen…

  4. Erfolgsaussichten

    Wie gesagt, eine Entscheidung wird noch nicht fallen. Ich will nicht den Optimismus bremsen, aber dass die Petition überhaupt vor den Ausschuss gelassen wird ist schon ein Erfolg. Was dann daraus wird, muss man sehen…

    Wer aber hofft, dass das Ergebnis ein unmittelbares Gesetz gegen die Lichtverschmutzung sein wird, der wird sicher enttäuscht sein.

    Viele Grüße,

    Jan

  5. lichtverschmutzung

    Schon vor Jahren hatte der Landesnaturschutzverband Ba.-Wü. diese Thema in ihren Aktionsplan aufgenommen.
    In den 80-iger Jahren gab es auch entspr.
    Faltblätter der Landesregierung Ba.-Wü..
    Das ist leider alles in Vergessenheit geraten, kann aber wieder hervorgeholt werden. Ich beklage vor allem den Massentod von Insekten an Beleuchtungsanlagen. Außerdem stören die Lichtglocken über Sportanlagen, besonders im Winter bei Schnee oder bei hoher Luftfeuchtigkeit, wo sie kilometerweit sichtbar sind.

  6. Faltblätter

    Hallo Herr Kleiner,

    dass das Thema schon in der 80er von einer Landesregierung aufgegriffen wurde wusste ich auch noch nicht. Wenn Sie Zugang uzu diesen Faltblättern haben könnten Sie sie doch an die Fachgruppe Dark Sky (www.lichtverschmutzung.de) schicken – vielleicht können sie ja noch mal gebraucht werden?

    Viele Grüße,

    Jan

  7. Petition Lichtverschmutzung – Initiative

    Hallo,

    das ist ja eine sehr erfreuliche Nachricht!

    Was jetzt angesagt wäre ist, den Petenten so mit Material und Wissen zu unterfüttern, dass er das Anliegen auch in griffiger Form vortragen kann.

    Dabei muß bedacht werden, dass die Mitglieder des Ausschusses keine Fachleute sind, es daher also wenig Sinn macht, sie mit Details zu bedrängen, die großen Zusammenhänge müssen vorbereitet und „sicher“ rübergebracht werden, der Rest kann dann gern als Paper vorgelegt werden.

    Ich wünsche den Initiatoren eine glückliche Hand bei der Vorbereitung und ihnen (und natürlich auch uns) viel Erfolg. Vielleicht wird ja eine Gesetzesinitiative daraus …

    Jörg

  8. Hallo Jörg,

    der Petent bekommt kompetente Unterstützung, und zwar von der Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde. Soweit ich weiß, wird deren Leiter dem Roy Hengst vor dem Ausschuss zur Seite stehen!

    Viele Grüße,

    Jan

  9. frage: genaues datum im bundestag?

    Gibt es schon ein genaues Datum für diesen Termin im Bundestag? (heute ist leider schon der 8.10)

  10. Termin

    @Jan: Der Termin ist der 13.10. Ich werde hier berichten, sobald ich etwas über den Ausgang der Sitzung weiss!

    Gruß,

    Jan

  11. lichtverschmutzung

    Ein Insidertip!! Die Industrie und Städte haben mit ihren Energieversorgern einen Abnahmevertrag einer gewissen menge von Strom. Wird dieser unter- oder überschritten bezahlen die Großabnehmer einen höheren Preis.Deshalb muss der Strom verbraucht werden und es wird angestrahlt das man auf den ausgehandelten Abnahmeverbrauch kommt.Wer schaut den Nachts um 3 oder 4 Uhr ein Schloß, Kirche oder Industriegebäude an ??

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben