Jupiter, Mond und Aldebaran sauber aufgereiht

Wenn Sie in den vergangenen Monaten irgendwann einmal abends nach Osten geschaut haben, werden Sie gesehen haben, dass Jupiter im Sternbild Stier steht, nur einige Grad vom roten Riesenstern Aldebaran (αTau) entfernt. Ein schöner Anblick, noch mehr im Teleskop oder Feldstecher. In der Nacht vom 28. auf den 29. wird sich der fast noch volle Mond zwischen den Planeten und den Stern schieben. 

Die folgenden Ansichten habe ich mittels der Freeware Stellarium erstellt. Vergrößerte Ansichten erhalten Sie durch Klicken auf jedes der Bilder. Dargestellt ist die Simulation des Sternhimmels, gesehen aus Darmstadt, am 29.11.2012 um 1:30 MEZ. Zunächst die Übersicht, dann ein herangezoomter Ausschnitt der Region um die genannten drei. Der Mond und Jupiter sind nur gut ein Grad getrennt, Jupiter und Aldebaran etwa fünf Grad. Es ist kein Problem, alle drei gleichzeitig mit einem kurzbrennweitigen Teleskop ins Blickfeld zu bekommen. Die fotografische Abbildung dürfte angesichts der Überstrahlung durch den Vollmond eine echte Herausforderung darstellen.

Sternhimmel aus Darmstadt am 29.11.2012, 01:30 MEZ, Quelle: Michael Khan via Stellarium

Sternhimmel aus Darmstadt am 29.11.2012, 1:20 MEZ, vergroesserte Ansicht der Region um den Mond, Quelle: MIchael Khan via Stellarium

Michael Khan

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben