Die Mondfinsternis am 10. Dezember 2011

Ich war natürlich auch draußen, um die angekündigte totale Mondfinsternis zu verfolgen und zu fotografieren. Gegen 17:00 gelang mir diese Aufnahme … wobei mir erst einmal noch gar nichts auffiel. Ich knipste munter weiter und stellte erst später fest, dass ein Verkehrsflugzeug mit abgebildet war, als es vor der Mondscheibe vorbeizog. Das nennt man Glück.

(Read this article in English here)

Mond gegen Ende der totalen Mondfinsternis am 10.12.2011 mit kreuzendem Verkehrsflugzeug, aufgenommen aus Darmstadt-Eberstadt, Quelle: Michael Khan

10.12.2011, ca. 17:00 MEZ: Der Mond verlässt bereits den Kernschatten der Erde, der als dunkler Bereich oben zu erkennen ist. So dicht über dem Horizont sind Luftunruhe und Dunst noch sehr störend, deswegen ist der Mond recht unscharf abgebildet. Wegen des Flugzeugs ist das Bild aber dennoch etwas Besonderes, finde ich. (Quelle: Michael Khan, Darmstadt) Diese und die folgende Aufnahme wurden mit einem ED-Refraktor, Brennweite 420 mm, 70 mm Apertur und einer handelsüblichen DSLR vom Typ Canon 1000D gemacht.

Vollmond am 10.12.2011 aus Darmstadt, ca. 3 Stunden nach Ende der Mondfinsternis, Quelle: Michael Khan

Gegen 21.30, also drei Stunden, nachdem der Mond den Penumbrakegel komplett hinter sich gelassen hat. Der Trabant steht nun schon sehr hoch am Himmel und es ist sehr kalt und klar – die Schärfe ist jetzt i.O. (Quelle: Michael Khan, Darmstadt)

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Toller Glückstreffer

    Hallo Michael,
    gratulation zu der tollen Aufnahme mit dem Flugzeug! Das ist ja fast wie mit einem Sechser im Lotto!
    Gruß
    Kevin Gräff

  2. Hoch geflogen!

    Wie charmant ein unbeteiligter Störenfried sich in ein Bild schmuggeln kann… trotz dunstiger Unschärfe, meiner Ansicht nach, ein sehr gelungenes Foto. Es nimmt die Menschen und ihre Technik mit ins Bild des Naturschauspiels und gibt der Momentaufnahme dadurch eine besondere Abmischung.

  3. Ich habe um diese Uhrzeit öfters auf dem Balkon gestanden und auch aus der anderen Seite meiner Wohnung geschaut, aber ich konnte leider keinen Mond entdecken.

    Das Foto mit dem Haifuschzeug halte ich auch für sehr gelungen. Das ist mir auch schon öfters passiert. Ich mache ein Foto und zu Hause entdecke ich etwas interessantes, was mir dabei gar nicht aufgefallen ist.

  4. @Martin

    Wohnst du in Heidelberg und verdecken die Berge den Blick nach Osten? Dann hattest du bei dieser MoFi keine Chance, denn die begann ja schon vor Mondaufgang, d.h., nur wer feien Blick nach osten hat, kriegte noch das Ende davon mit.

    Naja, mach dir nichts draus – die nächste MoFi kommt bestimmt… irgendwann.

    Hm. Von der in Juni 2012 kriegen wir in Europa nix mit. Ist eh nur eine partielle. Die im November 2012 streift nur den Halbschatten, ebenso die im April und Oktober 2013. Die im April 2014 is eine totale, aber nicht von Deutschland aus sichtbar. Auch die im Oktober 2014. Eiwei … das dauert also noch, bis wir hier mal wieder eine totale MoFi zu sehen kriegen.

  5. Richtig. Im Osten liegen von mir aus betrachtet ein paar Berge. Da hätte ich vielleicht vom Königstuhl aus Glück haben können.

    Bis über den Oktober 2014 hinaus nix mehr? Das ist noch lang hin. Naja, Pech gehabt.

  6. @Martin: Die kommenden MoFis

    2012 und 2013 finden uberhaupt keine totalen MoFis statt, siehe hier. danach könnte man ja mal was mit einer Urlaubsreise kombinieren. Aber gut … für ’ne MoFi sollte man auch nicht zu viel Aufwand treiben.

    Aber es gibt ja auch noch SoFis. Ich habe mir schon die vom 20. Mai 2012 vorgemerkt, die ich von Osaka aus beobachten werde.

  7. Die SoFi in Deutschland habe ich nur teilweise gesehen. Von Leverkusen aus ging das nicht so gut. Außerdem hatte ich eh keine Zeit, weil ich mein Diplom fertig bekommen mußte/wollte.

    Tja, Osaka, nach Japan wollte ich schon immer mal. Aber 2012 ist zu kurzfristig. Das bekomme ich nicht hin. Wird wohl eh schwierig, weil es sicherlich auch einen SoFi-Tourismus gibt.

  8. Mond- und Sonnenfinsternis

    Bei uns konnte man die Mondfinsternis wegen des trüben Wetters auch nicht sehen. Ein kleiner Trost sind aber die Mondbilder hier. Besonders das mit dem Flugzeug. Und es steht noch eine andere Besonderheit an: In diesem Monat gibt es zwei Sternschnuppen-Ströme. Bis zum 17. Dezember kann man das Aufflammen der Meteore der Geminiden beobachten. Das Maximum wird heute Nacht erreicht, dann könnte man bis zu 30 Sternschnuppen in der Stunde mit bloßem Auge sehen, falls das Wetter mitspielt. Aber auch über die Weihnachtstage kann man zahlreiche Sternschnuppen sehen, die uns die Ursiden bescheren.

    Eine Sonnenfinsternis ist natürlich unvergleichlich, aber nach Japan werde ich es wohl leider nicht schaffen. Dafür konnte ich die Sonnenfinsternis im August 1999 vom Neusiedler See aus gut sehen. Sehr beeindruckend war dabei das wunderbare Licht, das zwar dunkel schien, aber doch anders als eine normale Dämmerung wirkte.

  9. APOD, 15. Dez. 2011

    Das APOD von heute*) ist wirklich das perfekte MoFi-Bild. Da ist wirklich alles drin, worauf es ankommt. Der scharf abgebildete Mond, die Rotfärbung beim Kernschattendurchgang, die Bewegung des Mondes, der Kernschatten selbst, die Dimensionen des Ganzen … sogar Hintergrundsterne.

    Aber kein Flugzeug. 🙂


    *) Astronomy Picture of the Day

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben