Amateurastronomen beobachten Einschläge auf Jupiter

Laut einer Pressemitteilung des JPL haben Amateure in Zusammenarbeit mit professionellen Astronomen im Juni und August 2010 zwei kleine Asteroideneinschläge auf dem Jupiter beobachtet. Diese hatten jeweils eine Energie, die rund zehn Mal kleiner war als der Luftzerplatzer über der Tunguska-Region in Sibirien im Jahre 1908, d.h., rund 1 Megatonne TNT.

Die typische Orbitalgeschwindigkeit vor einem Einschlag auf dem Jupiter ist 60 km/s, mehr als vier Mal mehr als bei der Erde. Da reicht für die besagte Einschlagsenergie ein Durchmesser der Objekte von wenigen Metern aus.

Farbkomposit-Aufnahme von A. Wesley in Australien (links) vom Einschlag am 3.6., gegenübergestellt der Aufnahme von M. Tachikawa (rechts) vom Einschlag am 20.8. Quelle: A Wesley, M. Tachikawa

Weitere Information

R. Hueso, A. Wesley et al.: FIRST EARTH-BASED DETECTION OF A SUPERBOLIDE ON JUPITER, The Astrophysical Journal Letters, Vol. 721, No. 2, doi: 10.1088/2041-8205/721/2/L129

PM von NASA Science vom 9.9.2010 zu diesem Thema inklusive einer Filmaufnahme des Einschlags, aufgenommen von einem Astronomen in den Philippinen

Michael Khan

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben