Ist Religion Schuld an Erdbeben?

Es kommt ja nicht mehr allzu häufig vor, dass Priester sich trauen, eindeutig falsifizierbare Thesen in die Welt zu setzen[1]. Deswegen freuen sich Wissenschaftler allerorten über Einlassungen wie die des iranischen Predigers Kasem Sedighi, der die Geowissenschaften um eine sagenwirmal neuartige Theorie zur Entstehung von Erdbeben bereicherte.[2] Die geht so:

Viele Frauen, die sich nicht angemessen kleiden, verführen junge Männer zur Unkeuschheit und verbreiten Unzucht in der Gesellschaft, was letztendlich zu Erdbeben führt

Damit hat Gottesmann Sedighi eine eindeutige Ursache-Wirkungs-Beziehung postuliert, die sich prinzipiell sehr einfach überprüfen lässt. Jen von Blag Hag hat den Gedanken dann konsequent weiter gedacht, die Idee vom Boobquake hat sich verbreitet und deswegen werden heute sehr viele internetaffine Jungwissenschaftlerinnen in tief ausgeschnittenen Klamotten zur Arbeit erscheinen und gucken, ob sich der eine oder andere Tremor blicken lässt.

Gegen dieses Vorgehen gibt es diverse Einwände von mehr oder weniger humorloser Seite. Feministische Kreise fordern, dass auch gut gebaute junge Männer die These ausgiebig prüfen, andere feministische Kreise haben dagegen die Aktion Brainquake ins Leben gerufen, die zwar löblich ist aber in diesem Kontext überhaupt keinen Sinn ergibt. Und so weiter.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist das ganze natürlich ein bisschen dünn. Erdbeben gibt es täglich Dutzende, wenn nicht Hunderte. Von kontrollierten Bedingungen kann gar keine Rede sein, und eigentlich müsste man das Ganze mindestens drei mal wiederholen und eine Trendlinie durch die Daten legen.

Ich persönlich bin eh für eine ausführliche retrospektive Studie. Es gibt genug Orte, an denen Frauen leicht bekleidet herumlaufen – bebt die Erde zum Beispiel an Stränden häufiger? Oder der Unzucht-Faktor: Wie ist die Seismizität in St. Peter-Ording, verglichen mit der am Ballermann 6? Machen Badekappen einen Unterschied?

Ist der Glaube Schuld?
Bei näherer Betrachtung der Fakten drängt sich allerdings sowieso eine andere Theorie auf: Die Schauplätze der letzten zwei schweren Erdbeben waren Haiti und Chile, beides stark religiös geprägte Gesellschaften. Der Gottesstaat Iran gehört zu den Regionen mit dem größten Bebenrisiko der Welt, während man von Erdbeben bei den dezidiert gottlosen Skandinaviern praktisch nie etwas hört.

Das Muster[3] gilt auch innerhalb einzelner Staaten: In Deutschland rumpelt die Erde vor allem im katholisch geprägten Süden und Westen, während der säkuläre Nordosten tektonisch ruhig ist. In den USA blieb das verruchte und unmoralische San Francisco trotz geologisch prekärer Lage über ein Jahrhundert lang ruhig, dagegen fürchten Bebenforscher neuerdings für den gottesfürchtigen Bible Belt im Mittleren Westen das Schlimmste.

Die Zeichen sind eindeutig: Die Erde schüttelt sich angesichts des infamen Aberglaubens, der an ihrer Oberfläche praktiziert wird. Katastrophen wie Haiti und Chile sind ein eindringliches Signal, von den falschen Götzen zu lassen und sich der Wissenschaft oder wenigstens einem ordentlichen Fußballverein zuzuwenden.
.
.
.
[1] Weil das meistens so ausgeht wie bei Mixa.

[2] Kann mir mal jemand sagen, warum diese gequirlte Kacke überhaupt überall verbreitet wird?

[3] Sollte irgendetwas nicht dazu passen, sind das statistische Ausreißer oder Erfindungen unwissenschaftlicher Ideologen.

Lars Fischer

Veröffentlicht von

www.fischblog.com

Ich bin gelernter Chemielaborant und habe ab 1999 in diesem Beruf gearbeitet. Anschliessend habe ich an der Uni Hamburg Chemie studiert. Seit dem Abschluss Ende 2006 veröffentliche ich Beiträge in meinem Fischblog und verkaufe Artikel an andere Publikationen. Seit 2008 wohne ich im Raum Heidelberg und bin bei Spektrum der Wissenschaft für das Blogportal Scilogs verantwortlich. Daneben arbeite ich als freier Journalist und Redakteur unter anderem für die digitalen Angebote von Spektrum, veröffentliche auf verschiedenen Social-Media-Plattformen und experimentiere mit Mobile Reporting. Zu meiner Webseite

18 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Nein, nein, ganz falsch!

    Daß die religiösen Regionen stärker betroffen sind, ist ganz klar auf den Placeboeffekt zurückzuführen. Das ist wie bei der Hoaxöopathie: Hauptsache, man glaubt daran. ^^ *duck & flitz*

  2. UrsacheWirkung

    Wenn es einen Zusammenhang geben sollte, dann doch eher umgekehrt:
    Naturgewalten/katastrophen lösen Religiosität aus.
    … das steht schon in der Bibel…

  3. Welterklärung, Animismus

    Naturkatastrophen als Strafe – dies kennt man aus der Bibel und entsprechende Überzeugungen gibt es wahrscheinlich in den meisten Religionen. Der Glaube, Vorgänge in der Natur – wie Erdbeben – hätten etwas mit menschlichen Handlungen zu tun, deutet vielleicht auf Überreste animistischen Denkens in den heutigen Relgionen hin oder mindestens in der Volksfrömmigkeit (Volksislam, Volkskatholizismus, …).

    Religionen beeinhalten ja eine Welterklärung, die auch die physische Welt einschliesst. Und kaum eine Religion zieht eine klare Grenzlinie zwischen der physischen und der psychischen/kulturellen Welt des Menschen.

  4. kasem sedighi hat recht

    kasem sedighi hat ja so recht weil es stimmt was er sagt! er sagt genau wie sünden bestraft werden. die welt wird untergehen weil sodom und gomorrha überall inzwischen an der tagesordnung sind auf der welt. ein grauenvoller regen aus schwefel und feuer wird kommen und zwar von oben sowie unten aber auch mit den vielen schwarzen löchern aus cern. schuld sind die ganzen verlotterten leute die nackt herumlaufen und sich der sünde hingeben selbst im park. das wird bestraft weil es bestraft werden muss. das sieht auch der aussenminister herr westerwelle so und prangert es an in seinen vielen reden. denn auch er ist gegner der schlimmen verlottertheit in der welt vor allem von den sünden am strand und im fernseher.

  5. Was mich an diesen Typen immer so ankotzt ist die These, dass es selbstverständlich die Frauen sind, die an allem Schuld sind. Nur weil die testosterongesteuerten Prinzchen sich nicht ein kleines Bisschen im Griff haben. Das ist doch gleichzeitig ein Freifahrtschein, um das eigene Benehmen überhaupt nicht mehr zu reflektieren.

  6. Antithese: Die Natur ist gleichgültig.

    Der aufgeklärte Mensch glaubt nicht, dass die Natur sich rächt – weder direkt (als Handelnde) noch indirekt (als Mittel Gottes Menschentaten zu sühnen).

    Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht. Galileo Galilei

    Viele Menschen wollen sich aber auch nicht mit einer unerbittlichen und gleichgültigen Natur abfinden.

  7. Vollzug

    Tief ausgeschnittene Kleidung allein reicht nicht, es muss zum Vollzug kommen – bis die Bude wackelt.
    🙂 Endlich eine wissenschaftliche These, die Mann gerne überprüft. So macht Forschung Spass. 🙂

  8. Eruptionen

    „In Deutschland rumpelt die Erde vor allem im katholisch geprägten Süden und Westen, während der säkuläre Nordosten tektonisch ruhig ist.“
    Kein Wunder! Der Süden hat ja auch Berge und Hügel und damit potenzielle Vulkane zu bieten. Im Norden hingegen ist alles flach. Wahrscheinlich schlägt sich das auch in der bayrischen Volkstracht für Frauen, dem Dirndl, nieder. Und damit wird man hier die Schuld doch wieder den Frauen geben und nicht der Religion 🙂

    http://www.fashion-spion.de/…28_c0b8158932_o.jpg

  9. @Mona:
    Auch der Norden hat Berge zu bieten. Die liegen halt nur unter fünf Kilometer Sand begraben…

    @Martin Holzherr:
    „Viele Menschen wollen sich aber auch nicht mit einer unerbittlichen und gleichgültigen Natur abfinden“

    Ich sach ja immer: Das Universum ist kein Wunschkonzert. 😉

    @Ute:
    Ja, aber wer glaubt was? Die Erdplatten an die rüttelnde Kraft der Möpse?

  10. Gute alte Zeit

    Was war das noch für eine gute alte Zeit, als man noch Unsinn reden konnte, ohne dass sich die ganze Welt darüber ereifert hat. Aber mit den neuen Medien wird aus jeder Mücke ein Elefant gemacht.

    Andererseits ist es auch wieder schön, zu sehen, dass wir sonst keine Probleme haben. 🙂

  11. Iran…

    2003 verloren bei einem katastrophalen Erdbeben im Iran mehrere zehntausend Menschen ihr Leben:
    http://www.sueddeutsche.de/…ama/767/371580/text/

    Dagegen blieb Deutschland in der jüngeren Geschichte von solchen Katastrophen verschont. Vielleicht sieht Gott die Dinge doch ein wenig anders als der erwähnte Prediger?

    Empirisch ist da eher @Physiker Recht zu geben: Wenn es einen Zusammenhang geben sollte, dann doch eher umgekehrt:
    Naturgewalten/katastrophen lösen Religiosität aus.

    Immerhin aber dürften sehr viele Menschen im Iran das Erdbeben von Bam nicht vergessen haben. Und der erwähnte Frauen-fürchtende Prediger sich und seinen Hierarchen damit einen (weiteren) Bärendienst in Sachen Glaubwürdigkeit erwiesen haben…

  12. Schlampen

    Ja macht euch nur lustig über den Prediger.
    Aber er hat recht. Die isländische Asche die über unser Haupt ausgeschüttet wurde
    ist erst der Anfang.
    Und das mit dem Erdbeben stimmt auch.
    Wenn ich diese nuttig (un)bekleideten hübschen jungen Mädchen auf der Strasse sehe, kommt das Erdbeben, zumindest in meinen Eiern. Es stimmt also was er sagt.

  13. Ich bin der Gott, nee?

    Ja, nun.

    Wir wissen ja, dass besonders im islamischen Raum die Frauen die Männer zu Vergewaltigungen zwingen.

    Wir wissen ja auch seit langem, dass Frauen dadurch, dass aus ihren Mumus Bier rauskommt und man auf ihren Tittchen Fussball gucken kann, die Männer hypnotisieren und sie vom Gebet abhalten. Dafür sollte es die Todesstrafe geben oder mindestens die Entfernung der Clitoris als Warnzeichen gesetzlich festgelegt werden.

    Und wir wissen, dass der Durchschnitts-IQ in diesen Gegenden weit unter 100 liegt (und das ist keine Behauptung).

    Unter Annalfabähtenn mit dem wissenschaftlichem Wissen einer psychisch stark behinderten Amöbe, entstehen auch andere Theorien, die unsere gottlose Wissenschaft in ihren Fundamenten erschüttern.

    So soll in dem Kuhran stehen, dass die Erde das reinste ist und heilt.
    Also behaupten dann einige Anti-Nobelpreisträger, dass Antibiotika aus Erde/Asche synthesiert wurden.
    Hmmm, das wusste ich nicht. Danke, dass wir den ganzen Pharmascheiss nun wegschmeissen können und nun Erde fressen, anstatt Antibiotika oder Vitamine, etc

    Oh Gott, schütze mich vor Deinem Fanclub!

  14. Ich weiss dass mein IQ bei ca.75 liegen muss, da ich mir eigenständig die Schuhe binden kann.

    Ferner kann man feststellen, dass Sarkasmus in schriftlicher Form nicht so gut ankommt.

    Daran sind Unzucht und Zügellosigkeit aber (glaube ich), nicht direkt verantwortlich.
    Irgendeine Korrelation wäre sicherlich aufzufinden, aber das überlasse ich lieber allwissenden Männern mit einem Abschluss in Theologie.

  15. Ironie

    Das ironische daran ist, dass der Begriff „Journal“, wovon sich Journalist ja ableiten lässt, als Anachronismus (siehe z.B. „Mantel“ bei Goethe) zuerst in den „Centuries“ des Herrn Michel „Maestro“ Nostradamus aufgetaucht ist.

    Ob der schon damals wusste, dass Genesis-gläubige ihren Schwach-Sinn „bloggen“, „twittern“ und „youtuben“ werden?

    Oder das die Feministinnen der westlichen Welt für die Burka als Freiheitssymbol kämpfen würden?

    Aber wie sagte der Lehrer stets beim Tafeldienst? „Schwamm drüber“

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben